Mein Hund ist erkältet - was tun?

In der nasskalten Jahreszeit ist das Immunsystem geschwächt. Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Hunden kommt es dann vermehrt zu Erkältungen. Wir erklären Dir, wie Du bei Deinem Hund eine Erkältung erkennst und wie Du diese am besten bekämpfst!

Auch Hunde bekommen Schnupfen

Wenn die Tage feuchter und kälter werden, kommt es auch bei Hunden schneller zu einer lästigen Erkältung. Die Symptome sind dabei durchaus ähnlich wie beim Menschen: Niesen, leichtes Fieber und Schnupfen kündigen auch beim Hund eine Erkältung an.

Auch lässt bei erkälteten Hunden der Spieltrieb häufig spürbar nach und auch der geliebte Napf wird seltener aufgesucht als sonst.  

Das beste Rezept gegen eine Hundeerkältung: Bettruhe

Genau wie Menschen brauchen auch erkältete Hunde vor allem eines: Ruhe. Deswegen empfiehlt es sich, die Spaziergänge in dieser Zeit kürzer zu halten. Wenn Dein Hund eine Wasserratte ist, solltest Du auch Seen oder sonstige Gewässer meiden. Denn in dieser Hinsicht können Hunde wie kleine Kinder sein: Sie machen das was Spaß macht (in diesem Fall schwimmen) und nicht das, was für sie am besten wäre.

Wenn draußen Schnee liegt oder Regen fällt, solltest Du Deinen Hund nach dem Spaziergang zusätzlich abtrocknen. Wichtig ist auch, dass er sich nicht auf den nackten Boden legt. Das machen Hunde vor allem dann, wenn das eigene Bett woanders steht, Dein Hund aber bei Dir sein möchte. Lege ihm deshalb eine Decke in Deine Nähe, so dass er sich bei Dir ausruhen kann.

Wenn Dein Hund grundsätzlich wenig trinkt, dann solltest Du in dieser Phase auf Trockenfutter verzichten oder dieses zumindest vorher einweichen. Denn ein erkälteter Hund sollte genügend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Ansteckungsgefahr sehr gering

Zuhause musst Du ansonsten keine besonderen Vorkehrungsmaßnahmen treffen. Denn ganz gleich ob Du erkältet bist oder Dein Hund - die Anstreckungsgefahr untereinander ist sehr gering (wenn auch theoretisch vorhanden). Bei einer Grippe ist eine Übertragung auf den Hund sogar vollends ausgeschlossen.

Hunde untereinander können sich allerdings beim gegenseitigen Beschnüffeln sehr wohl anstecken. Wie ein erkältetes Kind nicht in den Kindergarten geht, sollte daher auch der Kontakt mit anderen Hunden gering gehalten werden. Es ist ja nur für ein paar Tage!

Wie auch bei gesunden Menschen gilt auch für Hunde: Nach ein paar Tagen Ruhe hat der Körper sich auskuriert und die Lebenskräfte kehren zurück. Eine Hundeerkältung ist also nichts Schlimmes: Nach wenigen Tagen wird Dein Hund wieder ganz der alte sein!